Lade Veranstaltungen

Gespräch um die „Iphigenien“ von Christoph Willibald Gluck

Zwei Opern des deutschen Komponisten Christoph Willibald Gluck (1714-1787) stehen auf dem Programm des diesjährigen Festival d’Aix: Die beiden „Iphigenien“, nämlich „Iphigenie in Aulide“ (1774) und „Iphigénie en Tauride“ (1779), die im Rahmen des Festivals in einer neuen Produktion an einem Abend aufgeführt werden.

Anlässlich dieses Programms organisiert das CFAP ein Treffen mit Timothée Picard, Dramaturg und künstlerischer Berater des Festival d’Aix und Autor einer Monographie über Gluck (Actes Sud, 2007). Zunächst wird es um die künstlerischen Aspekte der neuen Festivalproduktion dieser beiden Opern gehen, die in Koproduktion mit der Greek National Opera und der Opéra de Paris realisiert wird. Es wird aber auch darum gehen, Glucks Schöpfungen in ihrem europäischen Entstehungs- und Rezeptionskontext zu betrachten. Die Geschichte von Iphigenie, der ältesten Tochter von Agamemnon und Klytämnestra, die zuerst von Euripides überliefert wurde, erlebte in der Tat eine Vielzahl von Umschreibungen und Bearbeitungen in der europäischen Literatur und Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. In den Augen Glucks, der seine beiden Tragédie lyrisch auf der Grundlage der Fassungen von Racine und Claude Guimond de la Touche schrieb, war der dramatische Stoff vor allem dazu geeignet, seine Opernreform umzusetzen, die sich gegen die italienische Operntradition richtete. Im Pariser Kontext des 18. Jahrhunderts, in dem die Stellung der italienischen Oper bereits heftig diskutiert worden war, kam es insbesondere um die Uraufführung der beiden „Iphigénies“ zu Streitigkeiten, die die Umwälzungen dieser Zeit des Aufbruchs in Richtung eines neuen „Klassizismus“ deutlich widerspiegeln.

Das Treffen wird von Sophie Picard geleitet, Dozentin für deutsche Literatur und Autorin einer Studie über die Rezeption der „Klassiker“ Beethoven, Goethe und Hugo.

Kostenfreien Eintritt

Auskünfte : Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com


Pour s’y rendre :

Hôtel de Ville d’Aix-en-Provence, Salle des Mariages

63 Rue Espariat
Aix-en-Provence, 13100 France

Organisé par :

Centre Franco-Allemand de Provence

+33 (0)4 42 21 29 12

Veranstalter-Website anzeigen

En coopération avec l’Ensemble Sainte-Catherine de Sienne

« Alle Veranstaltungen