Lade Veranstaltungen

Ausstellung : Via Roma – Gemälde und Fotografien der Neuen Pinakothek München

11 Juni um 10h00 2 Oktober um 18h00 Musée Granet

Samstag 11. Juni bis Sonntag 2. Oktober
Dienstags bis Sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr

Vom Centre Franco-Allemand de Provence initiierte Ausstellung.

Der erste Teil der Ausstellung, der den Gemälden gewidmet ist, von denen die meisten aus der Sammlung von König Ludwig I. von Bayern, dem Gründer der Neuen Pinakothek, stammen, entwickelt sich im Erdgeschoss. In vier Teilen wird der Reichtum und die Vielfalt der Stile der Maler dieser Zeit präsentiert, vom Neoklassizismus über die Romantik bis hin zu den Anfängen des Realismus, mit wunderschönen Landschaftsdarstellungen, ohne historisierende und intime Szenen auszulassen.

Die Ausstellung wird im zweiten Stockwerk mit Fotografien aus der Sammlung von Dietmar Siegert fortgesetzt, die zwischen den 1850er und 1870er Jahren in Rom und Umgebung aufgenommen wurden. Sie treten auch in einen Dialog mit etwa 30 grafischen Werken von François-Marius Granet aus dem Bestand des Musée Granet.

Wissenschaftliches Kuratorium:
Herbert W. Rott
, Kurator der Sammlung Gemälde und Skulpturen 1800-1850 in der Neuen Pinakothek in München.
Allgemeines Kommissariat:
Bruno Ely
, Leitender Konservator, Direktor des Musée Granet, und Paméla Grimaud, Konservatorin des Kulturerbes, Leiterin der Abteilung Forschung und Konservierung des Musée Granet.

Auskünfte: Musée Granet unter 04 42 52 88 32.

Regulärer Eintritt: 6 €.
Ermäßigter Tarif: 5 €, Auszubildende unter 25 Jahren, Begleitperson einer Person mit Mobilitätskarte (CMI) oder Behinderung, bei Großeinkauf ab 15 bezahlten Eintritten, Inhaber der Karte MGEN Avantage, Inhaber einer bezahlten Eintrittskarte des Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée (MuCEM, Marseille), die nicht älter als 6 Monate ist.
Freier Eintritt: Unter 18 Jahren, Studierende unter 26 Jahren, Langzeitarbeitssuchende (ab 6 Monaten), RSA-Empfänger (bei Vorlage eines Nachweises, der nicht älter als 3 Monate ist), Sozialhilfeempfänger (CAF), Mindestalter und Invalidität, Inhaber der Carte Mobilité Inclusion (CMI) oder Behinderung, Inhaber der Carte Ministère de la Culture (Kulturministerium), Mitglieder von Icom, Icomos, AGCCPF, Inhaber eines Presseausweises, zugelassene regionale, nationale und internationale Fremdenführer-Konferenzleiter, Mitglieder des Vereins der Freunde des Musée Granet, Mitglieder des Vereins Maison des Artistes, Abonnenten des Musée Granet, Lehrkräfte der École Supérieure d’Art d’Aix-en-Provence, Inhaber des City Pass Aix-en-Provence.

Ein spezieller Dialog mit den Werken von François-Marius Granet zeigt dem Publikum als Kontrapunkt diese perspektivischen Betrachtungen, diese unterschiedlichen Blicke der Künstler auf die Ewige Stadt und auf Italien, die unerschöpfliche Quellen der Inspiration und Objekte der Faszination über Grenzen und Kulturen hinweg sind.

Das Musée Granet präsentiert vom 11. Juni bis zum 2. Oktober 2022 in Zusammenarbeit mit der Neuen Pinakothek in München eine Ausstellung über deutsche Künstler, die im 19. Jahrhundert in Rom gearbeitet haben.
Durch die außergewöhnliche Leihgabe der Neuen Pinakothek können diese oftmals unbekannten Künstler, Maler und Fotografen dem französischen Publikum näher gebracht werden.

Dass ein solches Ensemble aus den Münchner Sammlungen nach Frankreich kommt, ist eine Premiere und wird durch die Schließung der großen Institution in der bayerischen Landeshauptstadt wegen Renovierung ermöglicht.


Veranstaltungsort:

Musée Granet

Musée Granet, Pl. Saint-Jean de Malte
Aix-en-Provence, 13100 France

Organisiert von:

Musée Granet in Kooperation mit der Neuen Pinakothek München und zahlreichen weiteren Partnern.. Veranstaltung iniziiert vom Centre Franco-Allemand de Provence

« Alle Veranstaltungen