Archiv Herbst 2021

Archiv Herbst 2021

Sonntag, 12. September von 9.30 Uhr bis 18 Uhr I Informations- und Dokumentationsstand

Informations- und Dokumentationsstand

Forum der Verbände und Freiwilligen

Besuchen Sie uns wie jedes Jahr den ganzen Tag auf dem Vereins- und Ehrenamtsforum. Wir geben Ihnen gerne Auskunft und tauschen uns bei dieser Gelegenheit mit Ihnen aus.

Kostenfrei

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das "Centre Franco-Allemand de Provence" unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

 

 

Freitag, 17. September um 18.30 Uhr I Lyrische und musikalische Performance, Silvina Buchbauer und Boris Bergmann: "Hölderlins Turmgedichte"

Lyrische und musikalische Vorstellung

Silvina Buchbauer und Boris Bergmann: "Hölderlins Turmgedichte"

Friedrich Hölderlins "Turmgedichte" - rezitiert von Silvina Buchbauer, mit Originalkompositionen von Boris Bergmann, inspiriert von Hölderlin.

Friedrich Hölderlin (1770 - 1843) verbrachte die zweite Hälfte seines Lebens, geisteskrank, in der Obhut eines Schreinermeisters und dessen Tochter in einem Zimmer im Tübinger Turm. In diesen 36 Jahren schrieb er Gedichte in einem für Hölderlin ungewöhnlich ruhigen Stil. 48 dieser sogenannten "Turmgedichte" sind noch erhalten. Hölderlin unterschrieb sie meist mit dem Namen "Scardanelli" und gab ihnen phantasievolle Datierungen, die zum Teil sogar außerhalb seiner Lebenszeit lagen. Der Komponist Boris Bergmann hat einen Zyklus von Klavierstücken zu einer Auswahl von 13 Gedichten geschaffen, die von Silvina Buchbauer rezitiert werden.

Musik

Langsam Scardanelli

Lieder ohne Worte

Boris Bergmann

Texte

Gedichte vom Turm, Hölderlin

Friedrich Hölderlin

Klavier |Boris Bergmann

Stimme | Silvina Buchbauer

Eintritt frei

Informationen und Reservierung erforderlich: Centre Franco-Allemand de Provence

04 42 21 29 12 oder info@cfaprovence.com

In Zusammenarbeit mit dem Conservatoire Darius Milhaud und der Fondation Saint-John Perse

Dienstag, 21. September um 18.30 I Aperitiv und deutsch-französisches Spielabend

Haben Sie Lust, sich in beiden Sprachen auszutauschen und bei einem Aperitif in freundschaftlicher Atmosphäre zu spielen?

Programm des Abends:

  • Ich packe meinen Koffer
  • Wer bin ich?
  • Hangman
  • Reiseziel
  • Taboo

 

Freier Eintritt

Informationen und Reservierungen sind erforderlich unter 04 42 21 29 12 (vor dem 20. September) oder info@cfaprovence.com

 

Dienstag, 28. September von 14.45 Uhr bis 20.00 Uhr I Europäischer Tag der Sprachen

Europäischer Tag der Sprachen - Aix-en-Provence

Rendez-vous Dienstag, den 28. September, auf der Place de l'Hôtel de Ville in Aix-en-Provence! Das Programm:

14 Informations- und Dokumentationsstände von 14.45 bis 18.30 Uhr

Konferenz von 17.00 bis 18.00 Uhr: "Das zweisprachige Kind verstehen und unterstützen", Salle des États de Provence am Hôtel de Ville, eine Konferenz von Doktor Scola

Konzert von 18.00 bis 19.00 Uhr: "Lieder und Musik aus Europa", Salle des États de Provence am Hôtel de Ville, polnische, portugiesische, tschechische Lieder, deutsche klassische Musik (Bach)

Europäischer Aperitif "Euro-Apéro" von 18.00 bis 19.00 Uhr: Spezialitäten aus den verschiedenen vertretenen Ländern

"Pass sanitaire" obligatorisch für den Zugang zum Salle des États de Provence (17.00 - 20.00 Uhr)

Organisiert von der Maison de l'Europe de Provence, vom Europarat vorgeschlagen, mit Unterstützung der Europäischen Union, in Zusammenarbeit mit vielen Partnern.

Teilnehmer :

Amitié Franco-Roumaine (AFR), Amitié Franco-Tchèque (AFT), Association Ukrainienne des BDR, Centre Franco-Allemand de Provence (CFAP), Dante Alihieri (DA), Datcha Kalina (DK), Fédération Départementale des Villes Jumelées des BDR (FDVJ/13), France-Hongrie 13 (FH/13), Langue et Culture Russe en Pays d'Aix (LCRPA), La Noria, Maison de l'Espagne, Maison de l'Europe de Provence (MEP), Polonica, Portulan, Provence-Bulgarie.

11 Sprachen werden vertreten sein: Bulgarisch, Tschechisch, Deutsch, Ungarisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch und Ukrainisch.

Für mehr Informationen: Centre Franco-Allemand de Provence (04 42 21 29 12) oder info@cfaprovence.com

 

 

Mittwoch, 29. September von 16.30 bis 20.00 Uhr und Donnerstag, den 30. September von 16.30 bis 20.00 UhrI Geschichte, Gedächtnis, Schreiben. Deutsch-französische literarische Begegnungen

Literaturtreffen: Literatur und Erinnerung

Für viele deutsche Schriftsteller der 1930er Jahre war Frankreich, insbesondere Paris, der erste logische Schritt ins Exil. Nach dem deutschen Einmarsch in Paris verlagerte sich das deutsche literarische Leben in den Süden Frankreichs. Vor allem Marseille spielte als Hafenstadt und als Sitz des von Thomas Mann im Exil in den USA gegründeten Emergency Rescue Committee eine wichtige Rolle. Viele Menschen fanden in dieser Stadt und der Region vorübergehend Zuflucht: Fast 1000 deutsche Intellektuelle flohen über den Hafen von Marseille in die Vereinigten Staaten.

Als Hommage an dieses Kapitel der deutsch-französischen Kulturgeschichte bringt die Literaturbegegnung Autoren aus beiden Sprachräumen zum Austausch mit Studenten und Schülern sowie mit Literaturliebhabern mit besonderem Interesse an der hiesigen Literatur- und Verlagsszene zusammen.

Programm:

Das Thema der ersten Ausgabe des Literaturtreffens ist "Literatur und Erinnerung".

Mittwoch 29. September 2021
Nachmittags, 16.30 - 20 Uhr, Museum für Geschichte, Marseille :

16.30-18.00: Austausch zwischen Laura Freudenthaler und Catherine Lemieux

18.15-19.45: Podiumsdiskussion: "Schreiben über Geschichte nach dem Verschwinden der letzten Zeugen"

-Laura Freudenthaler
-Géraldine Schwarz
-Marie Schmidt
-Valérie Manteau
-Andréa Lauterwein, Moderation

Donnerstag, 30. September

-16.30 Uhr - 20 Uhr, Hôtel de Ville, Aix-en-Provence (Salle des Etats de Provence):

16.30-18.00 Austausch zwischen Géraldine Schwarz und Katharina Döbler

Podiumsdiskussion: "Erinnerung in der Literatur als politischer Akt"

-Catherine Lemieux
-Katharina Döbler
-Marie Hermann
-Andréa Lauterwein
Marie Schmidt, Moderation

Eintritt frei

Informationen und Reservierung erforderlich unter info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Organisiert vom Centre Franco-Allemand de Provence und Jonas Lüscher, in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Frankreich, dem Musée d'Histoire de Marseille, der Stadt Aix-en-Provence, der Universität Aix-Marseille und der Académie Aix-Marseille

Alle Veranstaltungen werden simultan in beide Sprachen übersetzt.

 

 

Donnerstag, den 07. Oktober um 18:00 Uhr I Literarische Begegnung

Jean-Paul Michel: Pour nous, la Loi (sur Hölderlin)
Im Rahmen der Ausstellung: "Hölderlins Orte / Hölderlins Orte

 

Warum wirken fast alle Gedichte nach dieser Lektüre so schwer? Zusammenfassung? Begrenzt? Es steht so wenig auf dem Spiel? Wie kommt es, dass außer den ersten Griechen nur sehr wenige Werke vor ihr stehen: Leopardi, Hopkins, Nietzsche, um nur auf unsere unbestimmte Gegenwart in der nahen Vergangenheit hinzuweisen? Warum dieses einzigartige Gefühl, in der Gegenwart von Gedanken als Gesang, von Gesang als Gedanken zu sein? Bei Hölderlin, von einem Ende zum anderen, ist der höchste Wert die Freude.
Dies ist sicherlich der erste wirklich affirmative moderne Gedanke. Wenn wir seine Lesung verlassen, nimmt diese Ausdehnung der Welt zu. Wenn sie aufhört, befinden wir uns in einem schrumpfenden Universum.

Geboren 1948 in La Roche-Canillac, Corrèze, zog Jean-Paul Michel 1975 nach Bordeaux. Dort gründete er den Verlag William Blake & Co., der seit 1976 führende Autoren aufnimmt, sei es zeitgenössische (Yves Bonnefoy, Pierre Bergounioux, Kenneth White, etc.) oder Klassiker aus allen Jahrhunderten, die in schönen Formaten neu aufgelegt werden (La Boétie, Mallarmé oder Hölderlin, Bashô, etc.) Diese Bücher sind oft der Anlass für einen Dialog zwischen Text und Malerei oder Zeichnung und haben im Laufe der Jahre Beiträge von Farhad Ostovani, Alexandre Hollan, Franck Lalou und vielen anderen begrüßt. Aber Jean-Paul Michel ist auch und vor allem der Autor eines einzigartigen poetischen Werkes, in dem man zwei Perioden unterscheiden kann: die erste, von 1976 bis 1982, die kühn die Macht des geschriebenen Wortes in experimentellen, "gebrochenen", "mit der Schere" geschriebenen Büchern in Frage stellt (darunter Du dépeçage comme de l'un des Beaux-Arts, 1976, oder Le Fils apprête, à la mort, son chant, 1981); die zweite, ab 1982, die ein neues Vertrauen in das Gedicht und die Künste markiert und insbesondere durch eine Rückkehr zur Praxis des Verses gekennzeichnet ist (zum Beispiel Meditatio Italica, 1991). Sein Werk, das bei Flammarion erschienen ist, wurde im Februar 2019 in einem Band der "Poésie/Gallimard"-Sammlung unter dem Titel "Défends-toi, Beauté violente!" weitgehend gesammelt. Sein Werk war 2016 Gegenstand des Jahreskolloquiums des Centre Culturel International de Cerisy.

Eintritt frei
Informationen und Reservierungen bis zum 5. Oktober: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Organisiert vom Centre Franco-Allemand de Provence und der Fondation Saint-John Perse in Zusammenarbeit mit dem Institut de l'Image

 

Samstag, 9. Oktober um 11.30 Uhr I Aperitif zum Wiedereintritt

Wiedereintrittsaperitif

Wir laden Sie ein, einen freundlichen Aperitif zu teilen, um sich in beiden Sprachen auszutauschen und sich zu treffen.

Freier Eintritt

Informationen und Reservierungen bis zum 7. Oktober: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

 

Samstag, den 09. Oktober um 15.30 Uhr I Kinderworkshop

Workshop für Kinder

Der Herbst ist da (Basteln, Lesen, deutsch-französische Spiele zum Thema Herbst)

Das Programm für diesen festlichen Nachmittag umfasst:

Basteln rund um den Herbst,
über diese schöne Jahreszeit zu lesen,
Spiele in beiden Sprachen
Und ein kleiner Herbstsnack.

freier Eintritt
Informationen und Reservierungen bis zum 7. Oktober: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Donnerstag, 14. Oktober um 16.30 Uhr I Kino / Debatte

Kinder unter Deck

von Bettina Henkel, 2018, 90 Minuten

In Anwesenheit der Regisseurin

Kinder unter Deck ist die persönliche Geschichte von drei Generationen einer Familie: der Großmutter, des Vaters und der Tochter - Ärztin, Psychoanalytikerin und Filmemacherin.

Im Mittelpunkt steht die transgenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen, die auf einer Reise zu den Wurzeln der Familie in Lettland nachgezeichnet werden. Der Vater und die Tochter schildern die Schicksale ihrer Familienmitglieder, suchen nach "Antworten" auf schmerzhafte Fragen und der "Wahrheit" einer verdrängten Geschichte.
Keiner wusste im Voraus, wie schmerzhaft es sein würde.

Bettina Henkels Dokumentarfilm ist ein Roadmovie der Selbstbeobachtung über tiefe Wunden, die durch die historischen Umwälzungen in Nordosteuropa entstanden sind. Eine universelle Geschichte über das Erbe der psychologischen Narben, die durch Krieg und verdrängtes Leid entstanden sind.

Eintritt frei

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Organisiert von den OEAD- und DAAD-Lektorinnen des Fachbereichs Germanistik der Universität Aix-Marseille, des Fachbereichs Kultur und Gesellschaft der Universität Aix-Marseille in Zusammenarbeit mit dem Centre Franco-Allemand de Provence und dem Goethe-Institut Lille

Gesundheitspass-Pflicht

Donnerstag, 14. und Freitag, 15. Oktober I Studientag

Linguistik und Didaktik des Übersetzens

Während diesen Studientagen wird die Nützlichkeit des Übersetzungsunterrichts im Rahmen des Sprachstudiums an der Universität untersucht, von der L1- bis zur Master-Ebene, einschließlich der Vorbereitung auf Auswahlprüfungen. Der Schwerpunkt wird auf dem deutsch-französischen / französisch-deutschen Paar liegen. Auch die Frage nach dem Status der Übersetzung in der Sekundarstufe wird angesprochen.

Historisch gesehen bezieht sich die Ausübung der Übersetzung auf die indirekte Methode, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vorherrschte. In diesem traditionellen Rahmen basiert das Lernen auf der Muttersprache, die mit der Fremdsprache verbunden werden muss: "Wenn das Sprechen einer Fremdsprache bedeutet, geistig, augenblicklich und unbewusst von der Muttersprache in die Fremdsprache zu übersetzen, muss die Methode, dies zu erreichen, ein intensives Übersetzungstraining sein" (Puren 1995: 9). (Puren 1995:9). Dies legitimiert die Übersetzung vom methodischen Standpunkt aus gesehen. Wenn wir hingegen der Meinung sind, dass das Lernen direkt in der Fremdsprache stattfinden sollte, und zwar auf möglichst natürliche Weise, wie beim Erlernen der Muttersprache, dann ist die Übersetzungsübung nicht mehr gerechtfertigt.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde die direkte Methode in verschiedenen Formen durchgesetzt, die die Unterrichtspraxis tiefgreifend veränderten. Obwohl es nie aus den Lehrplänen der französischen Hochschulen verschwunden ist, ist die Kritik daran nicht weniger heftig: "Die Studenten machen (das Übersetzen), weil es auf dem Lehrplan steht und es ihnen erlaubt, an einer Prüfung oder einem Aufnahmetest teilzunehmen; auf der anderen Seite gibt es eine vage Hoffnung oder das Gefühl, dass sie ihre Kenntnisse in einer Fremdsprache verbessern werden" (Ballard 2011: 255). (Ballard 2011:255).

Moderne Lehrmethoden basieren heute auf einem kompetenzbasierten Ansatz, der die situativen Fähigkeiten betont. Die Beibehaltung der traditionellen Themen- und Versionsübungen an der Universität, die etwas veraltet und scheinbar von der Realität abgekoppelt sind, mag gelinde gesagt anachronistisch erscheinen. Dennoch tendiert die Übersetzung dazu, nach einer langen Zeit der Diskreditierung wieder eine gewisse Legitimität zu erlangen. Die zahlreichen Arbeiten der Übersetzungswissenschaft der letzten Jahre haben sicherlich dazu beigetragen, vor allem im deutschsprachigen Raum (vgl. Balacescu & Stefanink 2005), indem sie versucht haben, dieser pädagogischen Tätigkeit eine theoretische und methodische Grundlage zu geben und die Lehrenden zu einer Erneuerung und Diversifizierung ihrer Ansätze zu ermutigen. Die Eröffnung neuer Berufsausbildungsgänge hat es auch möglich gemacht, das Übersetzen als eine eigenständige Fähigkeit zu betrachten. Obwohl die Übersetzung literarischer Texte nach wie vor ein zentraler Bestandteil der Germanistik ist, haben Sprachmittlung, Fachübersetzung und sogar audiovisuelle Übersetzung nach und nach ihren Platz in dieser breiteren akademischen Landschaft gefunden.

Diese Studientage bieten daher die Gelegenheit, alle Fragen rund um das Übersetzen als Sprachübung zu diskutieren und zu hinterfragen, welche Verbindungen es zu linguistischen und didaktischen Theorien hat. Vorschläge für Vorträge, die auf eigenen Erfahrungen und/oder mit Studenten durchgeführten Übersetzungsprojekten basieren, sind besonders willkommen.

Freier Eintritt bei Registrierung

Pass Sanitaire verpflichtend

Detailliertes Programm, Informationen und Reservierungen: nathalie.schnitzer@univ-amu.fr , elise.geyer@univ-amu.fr und katharina.jechsmayr@univ-amu.fr

Dienstag, 19. Oktober um 18.30 Uhr I Speak-Dating

Speak-dating : Deutsch-französischer Konversationsaustausch

 

Sie würden gerne einmal wieder einen Abend Deutsch sprechen? Unabhängig von Ihrem Sprachniveau, bietet Ihnen das Centre Franco-Allemand de Provence die Möglichkeit eines „Speak Datings“ inklusive eines kleinen Apéritifs.

Kommen Sie und verbessern Sie Ihre Deutschkenntnisse (oder Französischkenntnisse!) mit Muttersprachlern in einer lebendigen Atmosphäre. In einer gemütlichen Runde können Sie deutsch, französisch, deutsch, französisch und wieder deutsch sprechen. Und vielleicht finden Sie an diesem Abend sogar einen Tandempartner!

Eintritt Frei

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich (vor dem 17. Oktober): info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Mittwoch, 20. Oktober von 14.00 bis 17.00 Uhr I Tafelrunde : Der Deutschlehrerstammtisch

Tafelrunde

Der Deutschlehrerstammtisch

2021 findet die Tafelrunde in Aix-en-Provence statt. Das Treffen dient dem Austausch zwischen Lehrer*nnen, Sprachassistent*innen und kulturellen Institutionen in der Region. In einem zwanglosen Rahmen wird die Gelegenheit zum Gespräch zwischen Kolleg*innen und Partner*innen geboten. Dabei werden vor allem Ihre Ideen, Wünsche und Bedürfnisse im Zentrum stehen. Ebenso werden Arbeitsmaterialien und aktuelle Projekte für den Deutschunterricht vorgestellt.

Die Tafelrunde wird vom Goethe-Institut Marseille in Zusammenarbeit mit der Académie d'Aix-Marseille organisiert.

Zu den beteiligten Partner*innen gehören die ADEAF, das Centre Franco-Allemand de Provence, der DAAD, der OeAD, die mobiklasse, die DFJW Junior-BotschafterInnen  sowie das Goethe-Institut Lyon/Marseille.

Pass sanitaire verpflichtend

 

Donnerstag, 21. Oktober um 18.00 Uhr I Literatur: Poesie Spaziergang, Hölderlin

Poesie Spaziergang

Im Rahmen der Ausstellung: "Les lieux de Hölderlin / Hölderlins Orte"

Ein poetischer Spaziergang als Nachklang zu unserer Fotoausstellung "Hölderlins Orte / Hölderlins Orte" in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik der Universität Aix-Marseille und seinen Studenten, und der internationalen Buchhandlung Book-in-Bar.

Teilnahme: Ein Getränk

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

 

Mittwoch, 10. November um 18:00 Uhr I Podiumsdiskussion : Überkreuzte Ansichten zur nachhaltigen Mobilität in unseren beiden Städten

Aix-Tübinger Bürgerdialog: Überkreuzte Ansichten zur nachhaltigen Mobilität in unseren beiden Städten

 Bitte hier klicken, um an dem Zoom-Meeting teilzunehmen.

Zu Beginn des Jahres haben das Centre Franco-Allemand Provence, das Deutsch-Französische Kulturinstitut Tübingen und die Gemeinden der Partnerstädte Aix-en-Provence und Tübingen einen Bürgerdialog gestartet. Ziel ist es, den Einwohnern von Aix und Tübingen die Möglichkeit zu geben, sich direkt über Themen auszutauschen, die das staatsbürgerliches Leben vor Ort betreffen und die die Einwohner von Aix und Tübingen gleichermaßen betreffen. Ziel ist ein konstruktiver und sehr praktischer Austausch von Ideen zu diesen Themen. Ein indirekter Effekt ist natürlich die Schaffung einer deutsch-französischen Gesprächsplattform, die zu einem besseren gegenseitigen Verständnis der Probleme in den Partnerstädten beitragen soll.

Ganz oben auf der Liste der Themen, die den Bürgern am Herzen liegen, steht natürlich die nachhaltige Mobilität. Was sind die vielversprechenden Mobilitätskonzepte für Aix-en-Provence und Tübingen? Beide Städte haben in den letzten Jahren bereits viel im Bereich der Mobilitätserneuerung getan. Wie können diese Bemühungen auf kohärente Weise fortgesetzt werden? Welche Ideen haben die Bürgerinnen und Bürger selbst für den konkreten Aufbau einer nachhaltigen Mobilitätsinfrastruktur? Welche alternativen Mobilitätskonzepte sind in jeder der beiden Städte sinnvoll?

Dies wird im Mittelpunkt des Bürgerdialogs am 10. November stehen, der in Form eines virtuellen Austauschs auf ZOOM stattfinden wird, wobei zwei Dolmetscher dafür sorgen werden, dass die Veranstaltung in beiden Sprachen zugänglich wird. Wir werden die Diskussion mit einem Austausch zwischen den Verantwortlichen für nachhaltige Mobilität auf Stadtebene einleiten (Daniel Hammer, Mobilitätsbeauftragter der Stadt Tübingen, Christophe Chenaud, Stellvertretender Generaldirektor, DGSTA Infrastructures et Déplacements, Stadt Aix-en-Provence, Marie-Christine Boeuf, Leiterin der Agenda-Programmierung Nachhaltige Mobilität, Aix-Marseille Provence Métropole), moderiert von Marcel Wagner, Chefredakteur und stellvertretender Leiter des SWR-Hörfunkstudios Tübingen. Im Anschluss daran wird ein direkter Austausch zwischen den Bürgern von Aix-en-Provence und Tübingen stattfinden.

Kostenfrei
Anmeldung erforderlich unter info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Der Link wird nach der Registrierung gesendet.

Organisiert vom Centre Franco-Allemand de Provence in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen und mit den Städten Aix-en-Provence und Tübingen mit der Unterstützung von dem deutsch-französischen Bürgerfonds

 

Dienstag, 14. Dezember um 18. 30 Uhr I Apero der Regionen

Diese Veranstaltung findet als Präsenzveranstaltung statt.
Aperitif der Regionen: Weihnachten in Deutschland und Traditionen

Entdecken Sie die deutschen Weihnachtsbräuche! Programm: Präsentationen der Partner vor Ort, Weihnachtsquiz mit Preisen und ein kleines Buffet.

18.30 Uhr: Begrüßung

18.35 - ca. 18.50 Uhr: Präsentation von Katrin Beck vom Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen über die Weihnachtstraditionen in Tübingen

18.50 - ca. 19.05 Uhr: Power-Point-Präsentation von Pauline Hähner, Lektorin Mobiklasse.de aus Bordeaux über Weihnachtstraditionen im Erzgebirge

19.05 - 19.10/15: Präsentation der kulinarischen Traditionen von Barbara Duc-Goninaz, ehemalige Deutschlehrerin am Lycée Georges Duby und Mitglied des Centre Franco-Allemand de Provence (Präsenz).

19.15 - 19.30 Uhr: Quiz über deutsche Weihnachtstraditionen von Mert Özkan und Céline Revel vom Centre Franco-Allemand de Provenc: kleine Preise zu gewinnen!

Schließlich ein Weihnachtsbuffet im Freien.

Freier Eintritt

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierungen (vor dem 12. Dezember): Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder info@cfaprovence.com

ABGESAGT I Donnerstag, den 09. Dezember um 18.30 Uhr I Weihnachtsfeier

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Entwicklung der Pandemie haben wir beschlossen, die Weihnachtsfeier des CAFAP und des CFAP abzusagen.

ABER : "augeschoben ist nicht aufgehoben"! Sobald es die Situation zulässet, werden wir diesen Cocktail-Empfang mit erneut organisieren (z. B. ein Frühlingsfest?)

Wir wünschen Ihnen sehr schöne Feiertage und freuen uns, Euch bald wiedersehen zu können!

Die CAFAP und CFAP Teams

 

Weihnachtsfeier des Centre Franco-allemand de Provence und des Club d'Affaires Franco-Allemand de Provence

Ein festlicher Abend rund um Weihnachten in Zusammenarbeit mit dem Club d’Affaires

Weihnachtsfeier des Centre Franco-Allemand de Provence und des Club d'Affaires Franco-Allemand de Provence.

Ein festlicher Abend rund um Weihnachten in Kooperation mit dem Club d'Affaires.

Das CFAP und der CAFAP organisieren am Donnerstag, den 9. Dezember 2021 von 18:30 bis 22:00 Uhr ihre Weihnachtsfeier. Dieser Abend bietet die Gelegenheit, das Jahr in geselliger Runde ausklingen zu lassen und einen Rückblick auf alle Aktivitäten im Jahr 2021 zu werfen!

Frau Christine Kirchner, Mitglied des CAFAP und des CFAP-Verwaltungsrats, wird uns im Hotel Rotonde im Herzen von Aix-en-Provence herzlich willkommen heißen.

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen, an dem Ihnen ein musikalisches Unterhaltungsprogramm geboten wird und im Anschluss ein Cocktail-Empfang mit Glühwein und Weihnachtsgebäck stattfindet.

Preis: 20€ für CFAP- und CAFAP-Mitglieder / 23€ für Nicht-Mitglieder.

Antwort bis zum 3. Dezember erwünscht. Begrenzte Anzahl an Plätzen.

Vorauszahlung erforderlich, um die Anmeldung zu bestätigen.

Pass sanitaire verpflichtend

Mehr Infos und Bestätigung Ihrer Teilnahme (pflichtig): info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Mittwoch, den 08. Dezember um 15.30 Uhr I Kino für Kinder „Frau Holle“

 Frau Holle

Von Bodo Fürneisen, 2008, 59 Minuten, VOSTFR

Eine Witwe hatte zwei Töchter. Die eine war hässlich und faul und die andere war schön und tapfer, aber ihre Mutter mochte sie nicht. Jeden Tag spinnte die zweite Tochter am Rande eines Brunnens Wolle, bis zu dem Tag, an dem die Spule in den Brunnen fiel. Die Stiefmutter befahl ihr, zu gehen und die Spule zu holen, und das Mädchen fiel der Reihe nach. Sie landete in der Mitte einer wunderschönen Wiese, wo sie Lady Winter traf.

Freier Eintritt

Pass sanitaire für Eltern und Kinder ab 12 Jahren verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich (vor dem 6. Dezember): Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Samstag, 4. Dezember um 15.30 Uhr I Kinderworkshop

Es ist bald Weihnachten! Lass uns Weihnachten feiern!

Ein Nachmittag zum Singen, Basteln, Geschichtenerzählen, Entdecken von Traditionen. Zum Abschluss gibt es eine gemeinsamen Weihnachtssnack!

**Freier Eintritt**

Pass sanitaire für Eltern und Kinder ab 12 Jahren verpflichtend

In Zusammenarbeit mit mobiklasse.de

Informationen und Reservierungen bis zum 2. Dezember: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Donnerstag, 2. Dezember um 18.00 Uhr I Deutsch-französischer Film: „Fritz Lang“

Fritz Lang

Von Gordian Mogg, 2016, 104 Minuten, VOSTFR

Einführung mit Véronique Dallet-Mann, Institut für Germanistik, Universität Aix-Marseille

Im Jahr 1930 war Fritz Lang ein bekannter Filmemacher. Doch als sprechende Bilder Einzug halten, hat er seine Inspiration verloren. Zur gleichen Zeit verbreitete ein Serienmörder, der den Spitznamen "Vampir von Düsseldorf" trug, Terror in der Region. Vor Ort versucht Lang, fasziniert, den Weg des Mörders zu rekonstruieren. Er sieht Lisa, die Freundin eines der Opfer, und glaubt, sie als Krankenschwester wiederzuerkennen, in die er während des Krieges verliebt war.

Freier Eintritt

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierungen: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Organisiert von den OEAD- und DAAD-Lektorinnen des Fachbereichs Germanistik der Universität Aix-Marseille, des Fachbereichs Kultur und Gesellschaft der Universität Aix-Marseille in Zusammenarbeit mit dem Centre Franco-Allemand de Provence und dem Goethe-Institut Lille

Von Mittwoch,1. bis Freitag 17. Dezember I Ausstellung über Weihnachten

Weihnachten - ein Monat voller Zauber und Tradition in Deutschland

Die Weihnachtsfeiertage erstrecken sich in Deutschland über den gesamten Dezember. Vom ersten Sonntag im Vortag bis zum Abend An Silvester herrscht eine märchenhafte Atmosphäre, geprägt von Tradition. Durch diese Ausstellung versuchen wir, verschiedene Fragen zu beantworten: Wer bringt Weihnachtsgeschenke zu den Kindern? Was ist eine Weihnachtspyramide? Woher kommen Stollen und Lebkuchen?

Ausstellung realisiert und ausgeliehen von Allemagne Diplomatie

Freier Eintritt

Pass sanitaire für Eltern und Kinder ab 12 Jahren verpflichtend

Organisiert vom Centre Franco-Allemand de Provence in Zusammenarbeit mit Allemagne Diplomatie

Mehr Infos: info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Samstag, 13. November um 16.00 Uhr I Kinderworkshop Sankt-Martins-Tag

Sankt-Martins-Tag

Wir laden Kinder ein, die Tradition des Heiligen Martin zu entdecken, Ihre eigene Laterne zu basteln, einen Imbiss zu teilen und mit Ihren Laternen in beiden Sprachen auf den Umzug zu gehen.

Eintritt Frei

Pass sanitaire für Eltern und Kinder ab 12 Jahren verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich (vor dem 10. November): Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Dienstag, 16. November um 18.30 Uhr I Aperitif-Abend und deutsch-französische Spiele

Möchten Sie Deutsch oder Französisch sprechen? Kommen Sie am Centre, um auf beiden Sprachen zu spielen!

Eintritt Frei

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierungen (bis zum 12. November): info@cfaprovence.com oder unter 04 42 21 29 12

Donnerstag, 18. November um 18.00 Uhr I Deutsch-französischer Film / Diskussion: „Oray“

Oray

Von Mehmet Akif Büyükatalay, 2021, 97 Minuten, VOSTFR

Während eines Streits wiederholt Oray gegenüber seiner Frau Burcu dreimal das Wort talâq, was im islamischen Recht Ablehnung bedeutet. Als gläubiger Mensch sucht er Rat beim Imam seiner Stadt, der ihm eine dreimonatige Trennung auferlegt. Er nutzt diese Entscheidung, um nach Köln zu ziehen und für sich und Burcu ein neues Leben aufzubauen. Der Imam seiner neuen Gemeinde, der eine strengere Auffassung des islamischen Rechts hat, rät ihm zur Scheidung. Oray ist hin- und hergerissen zwischen der Liebe zu seiner Frau und seiner religiösen Inbrunst.

Einführung durch die Studenten von Katharina Jechsmayr, Institut für Germanistik, Universität Aix-Marseille

Eintritt frei

Pass sanitaire verpflichtend

Informationen und Reservierung erforderlich unter 04 42 21 29 12 oder unter info@cfaprovence.com

Organisiert von den OEAD- und DAAD-Lektorinnen des Fachbereichs Germanistik der Universität Aix-Marseille, des Fachbereichs Kultur und Gesellschaft der Universität Aix-Marseille in Zusammenarbeit mit dem Centre Franco-Allemand de Provence und dem Goethe-Institut Lille

Mittwoch, 24. November um 15.00 Uhr, Donnerstag, 25. November von 9.00 bis 19.30 Uhr und Freitag, 26. November von 9.00 bis 18.00 Uhr I Deutsch-Französisches Mittelmeerforum

Deutsch-Französisches Mittelmeerforum

Hypothese oder demokratische Hypothek? 10 Jahre nach den französischen Revolutionen“

Eine ganze Reihe von Veranstaltungen während drei Tagen rund um dieses Thema mit etwa zwanzig internationalen Akteuren aus verschiedenen Bereichen.

Hier finden Sie das Programm.

Pass sanitaire verpflichtend

Organisiert von Sciences-Po Aix, der Konrad-Adenauer-Stiftung, IMéRA und dem Centre Franco-Allemand de Provence in Zusammenarbeit mit dem Observatoire des Relations Euro-Méditerranéennes und dem Deutsch-französisches Jugendwerk

Mehr Infos: info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

 

 

Vom 10. Juni bis zum 23. Oktober I Ausstellung der Fotografien "Barbara Klemm : « Hölderlins Orte »"

Ausstellung der Fotografien: Barbara Klemm : « Hölderlins Orte »

Anlässlich des 250. Geburtstags von Friedrich Hölderlin hat Barbara Klemm, eine der renommiertesten Fotografinnen Deutschlands, die Lebensstationen des berühmten Dichters, der lange Zeit in Tübingen, der Partnerstadt von Aix-en-Provence, lebte und starb, in Bildern festgehalten.

Barbara Klemm hat sich auf die Spuren des Dichters begeben und ist mit eigenen Augen den Spuren der Orte gefolgt, die Hölderlins Werk und Leben geprägt haben. Mit ihrer Kamera hat sie sich auf das konzentriert, was die Augen des Dichters sahen, was ihn inspirierte, und hat die Perspektiven eingefangen, die sich in seinen Versen zeigen: von den Ufern des Neckars bis nach Griechenland, von Tübingen bis Bordeaux, von realen bis zu fiktiven Orten...
In dieselbe Richtung blickend, treffen sich Fotografien und Verse in dieser als Reise konzipierten Ausstellung. Barbara Klemm ist es damit gelungen, sich diesem Dichter zu nähern, der wie kein anderer die Grenzen der deutschen Sprache ausgelotet hat.
In dieser Version der Ausstellung werden die Verse und Fotografien von Informationen in französischer Sprache begleitet, sodass auch Besucher, die mit dem Dichter mehr oder weniger vertraut sind, den Weg Hölderlins verfolgen können.

Eintritt frei

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Centre Franco-Allemand de Provence unter info@cfaprovence.com oder 04 42 21 29 12

Organisiert vom Centre Franco-Allemand de Provence, in Zusammenarbeit mit der Fondation Saint-John Perse, dem Museum Hölderlinturm, der Universität Aix-Marseille und der Stadt Tübingen.

Kontakt:

Tel | E-mail
+33 (0)4 42 21 29 12 info@cfaprovence.com
Adresse
19, rue du Cancel 13100 Aix-en-Provence
Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 10:00-12:00 Uhr | 14:30-17:30 Uhr