Donnerstag, 13. Januar von 19 Uhr bis 20:30 Uhr

Die französische EU-Ratspräsidentschaft - Ziele und Erwartungen

In deutscher Sprache - Organisiert vom Institut Culturel Franco-Allemand de Tûbingen.

Im Rahmen der Debattenreihe "Grund zur FrEuDe: Frankreich, die EU und Deutschland".

Frankreich wird im ersten Halbjahr 2022 turnusgemäß die Präsidentschaft der Europäischen Union übernehmen. Dies gibt Präsident Macron die Gelegenheit, einige seiner großen Reformpläne für die EU erneut auf die Tagesordnung zu setzen und voranzutreiben. Wie sehen diese Pläne aus? Welche Ziele sollen erreicht werden und wie realistisch sind sie? Inwieweit ist Paris auf die Unterstützung einer neuen Bundesregierung angewiesen? Welche Bedeutung hat die Ratspräsidentschaft, insbesondere vor dem Hintergrund der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich?

mit

Emmeline Charenton, Bundessekretärin der JEF

Thomas Guibert, Französische Botschaft, Berlin

Ronja Kempin, SWP

Moderation: Prof. Dr. Gabriele Abels, Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen.

Die Diskussionsreihe "Grund zur FrEuDe: Frankreich, die EU und Deutschland" ist eine Kooperation zwischen dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Tübingen und dem Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen anlässlich der großen aktuellen Herausforderungen für die deutsche, französische und deutsch-französische Politik in einer Zeit, die durch die französische EU-Ratspräsidentschaft ab dem 1. Januar 2022 geprägt ist.

Kostenlos

Anmeldung: Die Veranstaltung findet in Form einer Online-Diskussion statt. Bitte melden Sie sich an, damit wir Ihnen die Zugangsdaten zusenden können: hiwi.abels@ifp.uni-tuebingen.de

Organisiert vom Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen in Zusammenarbeit mit dem Centre Franco-Allemand de Provence, der Europa Union Deutschland/Kreisverband Tübingen und dem Europa Zentrum.

Baden-Württemberg.