Von Samstag, den 02 bis Samstag, den 09 Oktober in Sanary-sur-Mer I Multidisziplinäre Sitzungen

Multidisziplinäre Sitzungen

23. Else-Lasker-Schüler-Forum

Das flüchtige Paradies

XXIII. Else Lasker-Schüler-Forum vom  2. – 10. 10. 2021

Sanary-sur-Mer: Das flüchtige Paradies - Heimliche Hauptstadt der deutschsprachigen Literatur

Schirmherr: Armin Laschet, Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrags über die deutsch-französische Zusammenarbeit

Veranstaltungsplan - Programmablauf

Samstag, 2.10.21

11.00 Uhr                      Stadtführung durch „das flüchtige Paradies“ von und mit Martin Dreyfus

19.00 Uhr                    Eröffnung des Forums – Begrüßungen

Théâtre Galli: Uraufführung „Fremd die Heimat“

Szenische Hommage an Marta u. Lion Feuchtwanger von G. Theobalt

Mitwirkende: Angela Winkler, Iris Berben und Schauspielstudenten der

Folkwang-Universität Essen.  – Pause - Musik: Valérie Barki, F, Margaux Kier , Wolfgang Schmidtke Henning Brand

Sonntag, 3.10.21     

Eröffnung der Ausstellung Else Lasker-Schüler, Poetin der Zeichenfeder

 

11.00 Uhr                   Tot geglaubt und doch sehr lebendig:

Wie konnten Faschismus, Nationalismus und Antisemitismus überleben?  - Maison Flotte

Diskussion: Alfred Grosser u. Cécile Wajsbrod, F; Frido Mann, D, Martin Dreyfus, CH.

Moderation: Ulrike Müller. Musik. Rahmenprogramm: Valéri Barki, F.

 

17.00 Uhr                  „Flüchtlingsgespräche“ von Bertolt Brecht &

„Die große Wanderung“ von Hans Magnus Enzensberger. Lesung

mit Angela Winkler, Iris Berben, Bernd Kuschmann, Hans Richter

sowie Henning Brand, Piano, Wolfgang Schmidtke, Saxophon

Montag, 4.10.21

10.00 Uhr                   Das flüchtige Paradies, Manfred Flügge, Vortrag

11.15 Uhr                       Gesten der Menschlichkeit – Varian Fry, Aristides de Sousa Mendes und

andere Judenhelfer“, Manfred Flügge, Vortrag

15.00 Uhr                      Democracy will win – Prof. Dr. Frido Mann, Lesung

19.00 Uhr                      Le Reibekuchen – Tanzperformance Chrystel Guillebeaud

Margaux Kier, Rezitation von Else Lasker-Schüler-Lyrik

Dienstag, 5.10.21

10.00 Uhr                      „Annette, eine französische Heldin“, Anne Weber , Lesung

11.15 Uhr                     Das Beschweigen der Vergangenheit.

Anne Weber im Gespräch mit Cécile Wajsbrot

15.00 Uhr                      Mit Mut und List – Europäische Frauen im Widerstand“, Florence Hervé, Vortrag

19.00 Uhr                       „Hebräische Balladen“ „Ballades hébraïques“ von Else Lasker-Schüler

Margaux Kier, Chrystel Guillebeaud, Rezitation

Wolfgang Schmidtke, Saxophon, Hajo Jahn, Text und Moderation.

Mittwoch, 6.10.21    

10.00 Uhr                       Hier riecht es nach den Häfen des Orients - Martin Dreyfus, Vortrag

11.00 Uhr                        Zerstörung“ Cécile Wajsbrot, Lesung

15.00 Uhr                       Suizid im Exil - Prof. Gerold Theobalt, Vortrag

19.00 Uhr                       Lieder von Kurt  Weill und Hanns Eisler

Margaux Kier, Gesang, Henning Brand, Piano, Wolfgang Schmidtke, Saxophon

Donnerstag, 7.10.21 

09.30 Uhr                   Busfahrt / Besuch  Camp de Milles  mit

Vortrag „Le Milles - Wandbilder in der „Zone der Freiheit“

Jürgen Kaumkötter oder Birte Fritsch, Zentrum für verfolgte Künste

19.00 Uhr                    Dein Femur singt -- TON FÉMUR CHANTE

Tanzperformance von und mit Chrystel Guillebeaud

Freitag, 8.10.21

10.30 Uhr                      Annäherung durch Konflikt. Eine deutsch-französische Kulturgeschichte

Prof. Nicole Colin, F., Vortrag

15.00 Uhr                      Mit Lisa Fittko über die Pyrenäen - Ulrike Müller, Vortrag

19.00 Uhr                      Mon Piano bleu - Liebeslieder von Else Lasker-Schüler

TUDYKA (Caroline Tudyka, Paris, mit Band)

Samstag, 9.10.21

10.30 Uhr                 Flucht in den Tod

zur Geschichte  des deutsch/französischen Exilfilms

Dieter Kosslick, ehemaliger Leiter der Berlinale

Zu keinem anderen Filmland pflegt Deutschland traditionell so enge und

schillernde Verbindungen wie zu Frankreich. Von der wechselseitigen

Faszination erzählen Filme von Regisseuren wie Duvivier, Marcel und Max

Ophüls, von Lang, Chabrol und Rohmer, von Schlöndorff und Wenders.

 

17.00 Uhr                 Transit von Christian Petzold (frei nach Anna Seghers),

vorgestellt von Dieter Kosslick

Sonntag, 10.10.21   

11.00 Uhr                 La Mort difficile – Der schwierige Tod – Uraufführung des Live-Hörspiels von Heiner Bontrup

Spiegelbilder einer deutsch-französischen Dichterliebe zwischen dem Franzosen

René Crevel und Klaus Mann, die sich in Südfrankreich kennengelernt hatten. Beide

begingen Selbstmord, litten unter sozialen und gesellschaftlichen Gegebenheiten.

Margaux Kier, Bernd Kuschmann und Hans Richter,

Musik Henning Brand und Wolfgang Schmidtke

 

Modifikationen möglich / Teilnahmegebühr: 50,00    €

Informationen und Reservierungen:

Else Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V.

Herzogstraße 42,

D-42103 Wuppertal

Telefon: 0049 202 30519

Mail: vorstand@else-lasker-schueler-gesellschaft.de

Veranstaltet von der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Sanary-sur-Mer, der Universität Aix-Marseille, dem Centre Franco-Allemand de Provence, dem Goethe Institut Marseille, dem Zentrum für verfolgte Künste, Solingen, sowie mit den Partnerstädten von Sanary Bad Säckingen (Deutschland) und Purkersdorf (Österreich)